Lahn Kanufahren​​

Mit dem Kanu über den Fluss zu gleiten, dabei neue Energie tanken, die Natur bestaunen und die Seele baumeln zu lassen - kaum ein anderer Wassersport vereint sportliche Aktivität mit den angenehmen Seiten des Lebens so sehr wie das Kanufahren. Die Lahn gilt als echtes Eldorado, um Freizeitsport auf dem Wasser zu betreiben. Die artenreiche Flora und Fauna des Lahntals begleitet die Kanu-Touren. Die Lahn bedeutet Kanu-Vergnügen für Familien, Freizeitsportler, Kanu-Profis, für jung und alt, denn der Fluss bietet die idealen Voraussetzungen. 

Eldorado für Kanufreunde

Das malerische Lahntal und die Lahn zählen zu den beliebtesten Reisezielen zum Kanufahren. Die Lahn fließt von ihrer Quelle im Rothaargebirge bis zur Mündung in den Rhein bei Lahnstein die Bundesländer Hessen, Rheinland-Pfalz und Nordrhein-Westfalen. In hessischen Teil ist die Lahn das perfekte Revier für ausgedehnte Paddel-Touren, wobei ihr Ufer unter anderem von den bekannten Städte Marburg, Giessen, der Goethe-Stadt Wetzlar, Limburg und Nassau gesäumt wird. Vom Wasser aus können Kanufreunde das Idyll von Taunus und Westerwald bewundern und beispielsweise während einer Rast einen guten Tropfen Lahnwein in Obernhof genießen. Die Lahn hat viele Gesichter und bietet einige selbst zu bedienenden Schleusen sowie den berühmten Weilburger Schiffstunnel. Kanufahren auf der Lahn vereint viel Erholung auf dem Wasser mit kulturellen Highlights und zahlreichen Sehenswürdigkeiten am linken und rechten Ufer des Flusses. In den Sommermonaten lockt das Solmser Land mit dem Märchenschloss Braunfels und der historischen Fachwerk-Stadt, in der Goethe-Stadt Wetzlar gibt es den Dom zu bestaunen, das Bergwerk Grube Fortuna wartet auf einen Besuch und auch die Sternwarte Burgsolms und das Erlebnis-Freibad in Solms bieten Kanufahrern viel Abwechslung. 

Lahn – romantisches Flusstal

Die Lahn ist 245 Kilometer lang und entspringt im südöstlichen Bereich des Rothaargebirges, von wo aus sie sich ihren Weg vorbei an den bekannten Universitätsstädten Marburg und Gießen bahnt. Dabei passiert die Lahn zum Beispiel auch die prächtige und wunderschöne Kurstadt Bad Ems. Rund 160 Flusskilometer bieten Kanufreunden und denen, die es werden möchten viele interessante und sehr abwechslungsreiche Varianten - für Anfänger und geübten Profi-Kanuten. Ganz ohne Industrieabgase und Straßenlärm kommen Kanuten auf Ihrer Tour in den Genuss angenehmer Entschleunigung. Das romantische Flusstal und die zauberhafte Uferlandschaft bilden den idealen Rahmen, um sportive Erholung auf dem Wasser zu genießen und neue Energie zu tanken. 


Touren-Angebote

Es besteht die Möglichkeit, die Kanutour selbst zu organisieren oder die Lahn mit dem Kanu unter kompetenter Betreuung zu entdecken. Kanuten tun dabei nicht nur ihrem Körper etwas Gutes, denn auch die Pflanzen- und Tierwelt und natürlich die vielen Sehenswürdigkeiten können auf diese Weise aus einer völlig neuen Perspektive erlebt werden. Eine Kanu-Tour von Kanu-Basis schenkt eine Pause von alltäglichem Stress und Hektik und eine Auszeit auf dem Wasser sorgt dafür, dass auf aktive Weise nachhaltig Kraft getankt und Ausgeglichenheit und neue Energie einkehren können. Moderne Kanus sowie die nötige Ausrüstung werden im Lahntal von Kanu-Basis angeboten und es besteht die Möglichkeit, die Kanufahrt den individuellen Vorstellungen und Wünschen entsprechend zu gestalten. Ob ausgedehnte Kanu-Touren, die über drei Tage gehen oder kürzere Tagesausflüge mit dem Kanu: Wassersportfreunde haben im Lahntal die freie Wahl. Der Veranstalter Kanu-Basis macht während der Saison konkrete Vorschläge, die täglich angeboten werden und die neben einem Bootsplatz und der Ausrüstung auch den Transport des Kanus und Personenshuttles vor und nach der Tour beinhalten. Kanutouren werden nicht nur für das private Vergnügen angeboten, sondern auch für Klassenfahrten oder Betriebsausflüge. Dabei profitieren Teilnehmer von dem aktiven Rahmenprogramm inmitten der Natur. Beispielsweise werden Kanutouren mit anschließender kulinarischer Verköstigung angeboten. Das Angebot reicht hier vom legeren Würstchenstand bis hin zum exklusiven Golfclub-Ambiente.   

Zahlreiche ortsansässige Boote-Verleihe

Der Kanuverleih von Kanu-Basis, direkt an der Lahn garantiert einen hervorragenden Rundum-Service: Vom Kanuverleih mit professioneller Ausrüstung, über Personenbeförderung bis hin zur Übernachtung, zum Beispiel auf einem Zeltplatz. Kanufreunde, welche die Tour nicht selbst organisieren möchten haben auf diese Weise die Möglichkeit, ein spannendes und dabei entspanntes Abenteuer zu erleben. Auch Familien, die ihren Urlaub aktiv gestalten möchten, bietet das Lahntal im Rahmen einer Kanu-Tour viel Spaß und Abwechslung. Viele Kanu-Tour-Veranstalter lassen Kinder kostenlos an Paddel-Touren teilnehmen, beispielsweise auf einer Kanu-Tour von Wetzlar nach Solms. Auch ergänzende Wochenendprogramme, die individuell zusammengestellt werden können, werden im Lahntal vielerorts von Veranstaltern und Bootsvermietungen angeboten. Hierbei kann eine Tour mit dem Kanu zum Beispiel mit einer Übernachtung in einem Indianer-Tipi kombiniert werden. Am Abend kann der Tag auf dem Wasser dann am Lagerfeuer Revue passieren. Die Zeltplätze im Lahntal verfügen meist über eine moderne Ausstattung, wie unter anderem Stromanschluss oder Grillplätze.  


Schnupper-Touren für Einsteiger

Eine Kanu-Schnuppertour eignet sich perfekt für alle Einsteiger, beispielsweise eine Tour von Obernhof bis nach Nassau. Die Lahn schlängelt sich hier zwischen bewaldeten Hügeln und innerhalb von etwa zweieinhalb Stunden kann die Strecke, die sieben Kilometer lang ist, auch von Kanu-Anfängern gut gepaddelt werden. Bei einer solchen Tour kommen Teilnehmer nicht nur in den Genuss eines wahren Naturidylls, sondern können auch kulturelle Highlights wie etwas das Schloss Langenau oder das Kloster Arnstein bestaunen. Die Lahn bietet auf diesem Abschnitt den perfekten Rahmen für alle Kanufreunde, die es gerne etwas ruhiger mögen, wobei den Kanufahrern bei einer Schleusenduchfahrt auch ein wenig Abenteuer nicht erspart bleibt. 


Ausgedehnte Tagestouren

Personen, die ein etwas ausgedehnteres Kanuerlebnis erfahren möchten, können von Balduinstein nach Obernhof paddeln, wobei die erste Schleuse bereits nach ein paar Paddelzügen erreicht wird. Anschließend geniessen Kanuten Natur pur. Rechts und links des Lahnufers tauchen grüne Wiesen und Wald auf, das Tal wird hier immer enger und die Lahn mit jedem Kilometer reizvoller, denn sie schlägt einen fast runden Bogen. Nach dem Passieren von Kalkhofe warten Weinberge, die den Ort Obernhof ankündigen. Hier kommen Weinfreunde voll auf ihre Kosten, denn sie können hier den berühmten Lahnwein in einer der urigen Weinstuben genießen.

Infos und Tipps zum Kanufahren

Bei der Wahl des Veranstalters sollte darauf geachtet werden, dass die Unternehmen mit Qualitätssiegeln des Bundesverbandes Kanu e.V. oder des Deutschen Tourismus Verbandes (DTV) ausgezeichnet sind. Die mit diesen Siegeln ausgezeichneten Veranstalter verpflichten sich bestimmter Qualitätskriterien, welche Sicherheit während der Kanutour versprechen. Beispielsweise stellen diese Unternehmen kostenlose Schwimmwesten zur Verfügung - schließlich darf Sicherheit nichts kosten. Personen, die mit einem Reiseveranstalter unterwegs sind, sollten sich ausführlich in das Kanufahren einweisen lassen. Zudem ist es ratsam, sich eine Flussbeschreibung aushändigen zu lassen, um Auskunft zu den Ein- und Ausstiegs-Stellen, zu den Rastplätzen, zu den Übernachtungsplätzen sowie zu den besonderen Naturräumen zu erhalten. Des Weiteren sollten Teilnehmer einer Kanu-Tour in die Besonderheiten der Natur des jeweiligen Lahn-Abschnitts eingewiesen werden. Wer auf eigene Faust unterwegs ist, der sollte sich Kartenmaterial besorgen, das all diese wichtigen Informationen enthält. Über die neuesten Regelungen der Landschaftsschutz-Verordnungen informieren die regionalen Tourismusorganisationen sowie auch die Mitgliedsfirmen der Bundesvereinigung Kanutouristik vor Ort. 


Sicherheit geht vor: Schwimmwesten

Kanufahrer müssen die Schwimmwesten auf jeden Fall immer tragen, sobald sie sich auf dem Wasser befinden und darauf achten, dass Kinder niemals ohne ihre Schwimmweste im Kanu sitzen. Um Wertgegenstände, Ersatzkleidung und Co. zu verstauen, eignen sich wasserdichte Seesäcke oder Tonnen, die ebenfalls von den Reiseveranstaltern zur Verfügung gestellt werden sollten. Dabei gilt: Elektronische Geräte nur in wasserdichten Behältnissen verstauen. 

Boote: Kanus

Für all diejenigen, die es nicht wissen: Der Begriff Kanu steht für alle Boote, die nicht über ein befestigtes Ruder verfügen, also sowohl für Kajaks, als auch für die sogenannten Canadier. Der Canadier ist insbesondere für Wandertouren geeignet und bietet Platz für mehrere Personen inklusive Gepäck und Ausrüstung. Dieses Boot ist offen und wird mit einem Stechpaddel bedient. Das Kajak hingegen ist üblicher Weise, bis auf eine kleine Luke, geschlossen und wird mit einem Doppelpaddel gefahren. Kajaks eignen sich besonders gut für die kleinen, schnelleren Fluss-Abschnitte und bieten Platz für ein oder zwei Personen.